Angebratene Baozi
 
 
von:
Zutaten
  • 360 g Tassen Mehl (1 1/2 Tassen)
  • 120 ml Wasser (1/2 Tasse), lauwarm
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1 Prise Zucker
  • Öl zum Anbraten der Fülle
  • 1/2 Kopf Weisskraut (oder ein kleiner Krautkopf)
  • 1 grosse Karotte
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 kleines Stück frischen Ingwer (ca. daumenbreit)
  • 1 EL helle Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 1-2 TL Fünf-Gewürze-Pulver (nach Geschmack)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Zum Dämpfen und Anbraten der Baozi: Etwas Öl (ca. 2 EL), 180 ml Wasser (ca. 3/4 Tasse)
Zubereitung
  1. Für den Teig Mehl, lauwarmes Wasser, Trockenhefe und 1 Prise Zucker zusammen mischen und für ca. 10-15 Minuten lang gut durchkneten (eine Küchenmaschine mit Knethaken hilft!). Langes Kneten ist hier wichtig! Der Teig sollte seidig glatt und sehr elastisch sein. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, dann braucht er mehr Mehl. Wenn der Teig zu fest geworden ist, dann braucht er mehr Wasser,
  2. Den Teig in eine Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort solange aufgehen lassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat (eine grössere Schüssel gefüllt mit warmem Wasser eignet sich gut dafür, die zugedeckte Schüssel mit dem Teig hineinzustellen)
  3. Für die Fülle das Gemüse vorbereiten: Den Ingwer fein reiben.
  4. Die Karotte grob reiben.
  5. Das Kraut in feine Streifen schneiden.
  6. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
  7. In einer beschichteten Pfanne etwas Öl geben und das Kraut, die Karotte und den Ingwer darin solange anrösten, bis das Gemüse so weich ist, wie man das selbst gerne hat (ich mag es, wenn es noch ein wenig knackig ist).
  8. Wenn das Gemüse die gewünschte Konsistenz hat, mit Sojasauce, Sesamöl, Fünf-Gewürze-Pulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Noch etwas weiter anbraten lassen, bis die Flüssigkeit von der Sojasauce wieder verdunstet ist.
  9. Topf von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.
  10. Dann die Frühlingszwiebel untermischen.
  11. Den fertig aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsoberfläche zu einer dicken Rolle formen und diese in 8 Teile unterteilen.
  12. Aus jedem Teig zuerst eine Kugel formen. Diese dann mit einem Nudelholz zu einem Kreis mit ca. 10 Durchmesser ausrollen.
  13. Die Teigscheiben mit Fülle belegen zu Taschen formen (siehe Fotos bzw. Youtube Videos).
  14. Die Baozi in einen beschichteten Topf (oder Pfanne) setzen und nochmals für ca. 20 Minuten weiter aufgehen lassen.
  15. Etwas Öl und 180 ml Wasser zu den Baozi in den Topf geben. Das Wasser sollte ca. 1 cm hoch sein. Einen Deckel auf den Topf setzen (am besten einen aus Glas, dann sieht man, wieviel Wasser noch im Topf ist, ohne, dass man den Deckel heben muss) und die Baozi bei mittlerer Hitze dämpfen, bis das Wasser verdunstet ist. Dabei aufpassen, dass die Baozi nicht anbrennen !
  16. Wenn das Wasser verdunstet ist, den Deckel noch für ca. 3 Minuten auf dem Topf lassen, danach sind die Baozi servierfertig.
  17. Auf Tellern anrichten und mit zur Füllung passenden Dip-Saucen servieren.
Recipe by VEGETARIA at https://www.vegetaria.at/gedampfte-und-angebratene-baozi-steamed-and-fried-baozi/